Begriffe aus der Fotografie I bis L

 

Irisblende

Öffnungsblende aus Metall oder Kuststoff-Lamellen, die kontinuierlich verstellbar ist und deren Einstellung mit dem am Objektiv befindlichen Blendenring erfolgt. Bei dieser Art von Blende fahren die Lamellen in und auseinander. Das Problem bei dieser Blende ist das die Lamellen gut geschmiert sein müssen sonst stimmen die Belichtungszeiten nicht. Dieses Öl verharzt mit der Zeit dadurch verringert sich die Geschwindigkeit der Irisblende und es kommt zu falscher Belichtung. (Überrbelichtung, zu helle Fotos)


JPG oder JPEG Format

Joint Photographic Expert Group. Diese Kurzform bezieht sich auf eine Komprimierungstechnik für Bilddaten, mit der die Datengröße unter Akzeptanz von Qualitätseinbußen bis Faktor 10 reduziert werden kann. Dies ist ein weit verbreitetes Format und ist momentan in der Digitalfotografie wohl das gängigste Komprimierungsverfahren.

Korn oder Filmkorn

Englisch Film grain. Das Korn ist eine fotoaktive Beschichtung auf den Kuststoffstreifen des Films früher war das Trägermaterial Zelluloid welches auch eine Kunststoffverbindung ist. Das Zelluloid hat die Glasplatten abgelöst und war Grundstein für für die heutigen Filme. Diese fotoaktive Schicht besteht aus Silbersalzen und anderen Silberverbindungen. Diese Beschichtung kann fein und grob auf die Kunststoffstreifen aufgebracht werden. Je gröber der Auftrag desto lichtempfindlicher der Film.


Lensbaby

Als Lensbaby wird ein Wechselobjektiv bezeichnet, welches man durch einen flexibel verschiebbaren Objektivtubus den Schärfebereich Bereich frei wählen kann.

 

Linse

Eine geschliffene Glasscheibe teilweise je nach Qualität mit Vergütung. Man findet sie in jedem Objektiv.

L-Objektive

Objektive aus der professionellen Line von Canon mit sehr hoher Qualität. Oft fallen sie durch ihre weiße Farbe auf.